Jugend Pro Beruf

Artjom Michel, Stuckateur- Azubi Hans-Ulrich Schulz, Vorstand der Wüstenrot Stiftung (vorne links) informiert sich über das Projekt (Foto © Benjamin Stollenberg)

Das Projekt „Jugend pro Beruf“ der Wüstenrot Stiftung ist ein Kooperationsprojekt, das gemeinsam mit dem Verein zur Förderung der Berufswahlkompetenz junger Menschen im Landkreis Ludwigsburg (bam e.V.), der Kreishandwerkerschaft Ludwigsburg, der IHK Region Stuttgart (Bezirkskammer Ludwigsburg), dem Staatlichen Schulamt Ludwigsburg und der Mensch Technologie Organisation (MTO) Psychologische Forschung und Beratung GmbH durchgeführt wurde.

Die Kooperationspartner versuchten gemeinsam zu klären, mit welchen Maßnahmen vor allem Jugendliche unterstützt werden können, denen der Übergang aus der Schule in eine Berufsausbildung besondere Schwierigkeiten bereitet.

Die konkreten Ziele des Projekts waren:

  • Verbesserung der Schulbildung (mehr Schüler/innen mit Schulabschluss)
  • Erhöhung der Ausbildungsfähigkeit der Schüler/innen
  • Verbesserung der Berufsorientierung der Schüler/innen
  • Unterstützung der Projektschulen in Bezug auf ihr Berufsorientierungskonzept.

Das Projekt wurde in zwei Phasen gegliedert. Die erste Phase diente der Analyse relevanter Maßnahmen zur erfolgreichen Implementierung von ergänzenden Maßnahmen der Berufsorientierung an Schulen sowie der Unterstützung der Schüler/innen beim Übergang von der Schule in eine Ausbildung. In der zweiten Projektphase standen die weitere Umsetzung und Fortschreibung der Maßnahmen, die im ersten Teil erarbeitet wurden, im Vordergrund.

Die Projektschulen wurden außerdem durch eine neu gründete und in den Verein bam e.V. integrierte „Azubi-Akademie“ unterstützt. Die Azubi-Akademie hatte die Aufgabe, den Übergang der Schulabgänger/innen in ein Ausbildungsverhältnis zu begleiten und die Projektschulen bei deren Aktivitäten zur Berufsorientierung und bei der Implementierung und Gestaltung eines ganzheitlichen Konzepts zur Berufsorientierung mit Hilfe des Verfahrens „Qualitätszentrierte Berufsorientierung” zu unterstützen.

Die beiden Projektphasen wurden durch die MTO Psychologische Forschung und Beratung GmbH Tübingen wissenschaftlich begleitet. Ergebnisse und Empfehlungen wurden in einer Dokumentation zusammengefasst, um sie über das Modellprojekt hinaus der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen zu können.