Bugenhagenhaus in Wittenberg

Bugenhagen 3

Das Bugenhagenhaus vom Kirchplatz aus gesehen – links das Bugenhagen-Denkmal (Foto: Jens Gerber © Wüstenrot Stiftung)

Die Stadt Wittenberg als historisches Zentrum der lutherischen Reformation besitzt mit der Lutherhalle, dem Melanchtonhaus und dem Bugenhagenhaus drei bedeutsame Gedenkstätten. Neben Philipp Melanchton war der Theologe und Reformator Johannes Bugenhagen (1485-1558) der wichtigste Mitstreiter Martin Luthers. Sie bildeten das „Wittenberger Dreigestirn“. Bugenhagen war in Wittenberg von 1523 an als erster evangelischer Pfarrer tätig. Das Gebäude, in dem er wohnte, wurde 2003 bis 2007 einer umfassenden Instandsetzung und Sanierung unterzogen.

Der Gebäudekomplex am Kirchplatz 9 befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadtkirche. Es ist eine dreigeschossige, langgestreckte Anlage aus dem 15. Jahrhundert mit differenzierten Baugeschichten (Renaissance, Barock, spätere Zeiten). Der Kernbau stammt aus der Renaissance. Um- und Anbauten sowie die Umgestaltungen in den folgenden Jahrhunderten ergaben das heutige Erscheinungsbild.

Ziel der Revitalisierung des Bugenhagenhauses war, die historisch bedeutenden baulichen Schichten freizulegen und somit die wertvolle und den Charakter des Hauses bestimmende originale Bausubstanz zurückzugewinnen. Seit Abschluss der Baumaßnahmen 2007 wird das Bugenhagenhaus unter der Leitung der Evangelischen Kirchengemeinde als ein Ort der Begegnung geführt und ergänzt hinsichtlich der Nutzungen die Luther-Gedenkstätten (Weltkulturerbe der UNESCO).

Die Wüstenrot Stiftung und die Evangelische Kirchengemeinde führten die Denkmalmaßnahme in Bauherrengemeinschaft unter fachlicher Federführung der Stiftung durch. Der Einsatz der Stiftungsmittel konzentrierte sich vor allem auf die Wiederherstellung der äußeren Gestalt des Bugenhagenhauses (Fassaden, Vorplatz, Dach), während sich die Evangelische Kirchengemeinde der Instandsetzung der Innenräume und der Modernisierung der Gebäudetechnik widmete. Das Gebäude ist über organisierte Führungen allgemein zugänglich. Die Räume im Erdgeschoss sind für die Begegnung von Vereinen und Bürgern gedacht, einschließlich der Nutzung des Bugenhagensaales für festliche Veranstaltungen.

Projektlaufzeit:Zuständige Architekten:Eigentümer/Nutzer:
2003 – 2007Arch.-Büro Kern, DresdenEv. Kirchengemeinde Wittenberg