Baukultur in den Medien

Exkursion zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin (Foto © Wüstenrot Stiftung / UdK Berlin)

Exkursion zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin (Foto © Wüstenrot Stiftung / UdK Berlin)

Die Wüstenrot Stiftung führt mit diesem Eigenprojekt ein spezielles Weiterbildungsangebot für Nachwuchsjournalisten/innen aller Sparten zum Thema “Baukultur” durch. Die Qualität der gebauten Umwelt steht in Zusammenhang mit einer sachkundigen und kritischen Öffentlichkeit und ist im Ergebnis auch Folge eines seriösen und qualifizierten, die Planungs- und Bauprozesse begleitenden Journalismus.

Es ist ein wesentliches Anliegen der Wüstenrot Stiftung, mit diesem Angebot die in Deutschland vorhandenen Defizite in der Aus- und Fortbildung von Journalisten/innen zu beheben. Im Rahmen des Masterstudiengangs Kulturjournalismus der Universität der Künste, Berlin, wurde daher zum Wintersemester 2003/2004 das Wahlpflichtfach “Baukultur” eingerichtet.

Das Wahlpflichtfach soll den Teilnehmern/innen das notwendige Wissen über Rahmenbedingungen, Inhalt, Strukturen und Prozesse des Planens, Bauens und Wohnens vermitteln und will auf diesem Wege helfen, die Präsenz und das Niveau der Berichterstattung in den Medien zu gewährleisten bzw. zu steigern.

Das Wahlpflichtfach „Baukultur” findet im Jahresturnus, geteilt in drei Blöcke statt:

  • Block 1: Theoretische Vorbereitung und Einführung in das Thema durch Vorträge renommierter Fachleute aus Architektur, Denkmalpflege und Stadtplanung.
  • Block 2: Exkursion zu einem Fallbeispiel mit den Studierenden.
  • Block 3: Praktische Übung: In den Medien Print, Radio und Film wird über das Fallbeispiel berichtet. D. h. Zeitungsberichte, Hörfunkfeatures und ein TV-Film (30 min) entstehen.

Die Themen

2015Stadt Raum Grün
2014Nachkriegsmoderne
2013 Kunst zeigen
2012Schulbau

Die Seminarreihe „Baukultur in den Medien“ im Rückblick